02 Aug 2012

Gibt es den perfekten Tweet?

In nur sechs Jahren hat Twitter ein unglaubliches Wachstum hingelegt – bei der Gründung hätte wohl niemand geglaubt, dass inzwischen 140 Millionen aktive Nutzer täglich 340 Millionen Tweets absetzen. Auch Firmen und Organisationen nutzen twitter massiv – über dreiviertel aller Unternehmen binden das soziale Netzwerk in ihre Marketing- und Kommunikationsstrategie ein.

Statistische Studie zur twitter-Nutzung

Was macht twitter so attraktiv? Und wie kann man die größtmögliche Wirkung mit diesem Tool erzielen? Diese Frage stellten sich die Autoren der vor kurzem erschienenen Studie „Strategies for Effective Tweeting: A Statistical Review“. Um Antworten darauf zu finden, befragten sie 320 der weltweit größten Markenhersteller, die Twitter nutzen.

Als erfolgreiche Tweets eingestuft wurden diejenigen, die

  • eine möglichst hohe Anzahl von Antworten hervorriefen
  • möglichst oft retweetet wurden und
  • eine möglichst hohe „Engagement Rate“ erzielten, einen Wert, der sich aus der Kombination der Antworten und Retweets unter Einbeziehung der Follower-Zahl ergibt.

Heraus kam eine Reihe von Ratschlägen, wie Tweets auszusehen hätten, um nach den genannten Kriterien möglichst erfolgreich zu sein.

Wann sollte getweetet werden?

Am erfolgreichsten sind Tweets, die während der Arbeitszeit verschickt werden – also von Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und 19.00 Uhr.  Diese Erkenntnis ist aber nicht in Stein gemeißelt – je nach Branche können die günstigsten Tage und Zeiten auch ganz andere sein: Besonders Tweets mit freizeitbezogenen Themen, wie Sport, Mode, Unterhaltung, aber auch Informationen sollten auf das Wochenende verlegt werden.

Weniger ist mehr

Diese Weisheit gilt sowohl für die Länge der Tweets als auch für die Anzahl der täglich verschickten Nachrichten. Hat der Tweet mehr als 100 Zeichen sinkt das Interesse und auch bei mehr als 4 Nachrichten am Tag verlieren die Follower die Lust am Antworten oder Retweeten –  ein Hinweis darauf, daß das Interesse am Inhalt absinkt.

Links und Hashtags

Tweets sollten Links und Hashtags enthalten – aber auch das gilt nicht uneingeschränkt: Sind die Links fehlerhaft und lassen sich nicht aufrufen, erlischt das Interesse. Korrekt gesetzte Links erhöhen die Resonanz bei den Usern um 86 %. Hashtags lassen das Interesse auf das Doppelte ansteigen – aber nur dann, wenn sich höchstens ein oder zwei Hashtag pro Tweet finden. Dasselbe Ergebnis erreichen Tweets mit Bildern. Werden diese eingefügt, verdoppelt sich das Interesse an den Nachrichten.

Bitte um Retweet

Am erfolgreichsten sind Tweets, die die User explizit um das Retweeten bitten:  Mit der Aufforderung „RT“ – steigt Retweetrate  um das zwölffache. Wird die Abkürzung auch noch als „Retweet“ ausgeschrieben, sind die Raten 23 Mal höher.

Am wichtigsten ist immer noch der Inhalt

Bei der Berücksichtigung all dieser Hinweise sollte aber das wirklich Wichtige nicht vergessen werden: der Inhalt. Deshalb darf  der Hinweis nicht fehlen, dass die vorhergenannten Tipps natürlich als Ergänzung zu sehen sind – nur wenn man etwas mitzuteilen hat, macht deren Anwendung auch Sinn.

DIALOG

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Kommentarrichtlinien

Allein UdL Digital übernimmt die Moderation der Kommentare. Wir freuen uns über einen sachlichen und fairen Austausch. Kommentare, die jedoch fernab des Diskussionsgegenstands liegen oder Beleidigungen/Beschimpfungen enthalten, werden gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentarrichtlinien.

Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert

0 Kommentare
3 Trackbacks