Jahresrückblick 2018:

Die UdL Digital Highlights

Mit den viralen Hits aus dem Bundestag haben wir bereits das Jahr 2018 im Plenarsaal Revue passieren lassen. Bevor die Abgeordneten nächste Woche offiziell in ihre Weihnachtsferien starten, halten wir noch einmal inne und blicken auf ein Jahr lebhafter digitalpolitischer Debatten. Was waren wichtige Themen der Digitalisierung von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik im Jahr 2018? Und welche guten Vorsätze sind für das neue Jahr offen? Wir werfen einen Blick zurück auf ein vernetztes Jahr mit UdL Digital: von der Einführung der DSGVO, über die 5G Frequenzvergabe, bis zur neuen Digitalministerin, die jüngst vorgestellte KI-Strategie und die umstrittene Digitalsteuer.

Die lange Suche nach der passenden Regierung

Aufmacher-Generator-720x720-quadrat
UdL Digital Regierungsgenerator – Bau dir deine Regierung!

Das Jahr startete wie das Alte endete: Ohne Regierung und mit wenig Plan. Quälend lang war die Regierungsbildung und die Gemüter heizten sich zunehmend auf. Bei all dem Hin und Her fiel es schwer, einen klaren Kopf zu behalten, um sich für das „richtige“ politische Lager zu entscheiden. Mit dem Regierungsgenerator schafften wir Abhilfe und steuerten mit wenigen Klicks zum Wunschkabinett – zumindest virtuell. 

Kein Internetminister – dafür einen Ausschuss für “Internet und digitale Agenda”

Neues Jahr neues Glück – das dachte sich auch die Politik und vergrößerte Anfang des Jahres den Digitalausschuss von 15 auf 21 Mitglieder. Doch reichte diese Maßnahme, um das Thema Digitalpolitik höher in der Agenda zu setzen? Dazu sprachen wir in unserer Interviewserie „Ausschuss Digitale Agenda“ mit alten und neuen Digitalpolitikern, wie dem Ausschussvorsitzenden Jimmy Schulz von der FDP-Fraktion, Anna Christmann von den Grünen, CDU-Abgeordnete Ronja Kemmer und dem SPD-Politiker Falko Mohrs.

Die jungen Wilden in der Politik

Foto: CC Public Domain Mark 1.0 Flickr User Many Wonderful Artists. Bildname: artificial-intelligence. Ausschnitt bearbeitet.

 Passend zur neuen Regierung starteten wir die Serie „Jung, digital & im Bundestag“. Als erstes sprach der FDP-Abgeordnete Roman Müller-Böhm, das jüngste Mitglied des Bundestags, mit uns über seine Herzensangelegenheiten: Digitalisierung, Bildung, Umwelt und Mobilität. Mit von der Partie war auch Parteikollegin Gyde Jensen, sowie die Grünen-Politikerin Lisa Badum, die für ihren Social-Media-Auftritt extra ein eigenes Team engagierte und Ex-Schauspieler Michel Brandt von den Linken.

Digitalpolitik in den Ländern

Wie digital ist das bayerische und hessische Wahlprogramm? Dieser Frage gingen wir im Zuge der beiden Landtagswahlen im Oktober nach und gaben einen Überblick zu den parteipolitischen Positionen. Durchstarter im hessischen Landtagswahlkampf? SPD-Politiker Thorsten Schäfer-Gümbel der mit einer interaktiven Verfolgungsjagd seine Wahlkampf-Tour zu einer virtuellen Erlebnisreise machte. Weniger professionell ging es dagegen in Bayern zu. Die CSU dachte sich den schönen Slogan „Söder macht’s“ aus, vergaß aber, sich die passende URL zu sichern. Die politischen Kontrahenten der SPD wussten das natürlich für sich zu nutzen und machten sich die Website zu Eigen.

AI Bovee and Thill Robot
Foto: CC BY 2.0 Flickr User Bovee and Thill. Bildname: Artificial Intelligence. Ausschnitt bearbeitet.

#bedigital, #thinkglobal: Digitale Arbeitswelt, Mittelstand 4.0

Wenn es nach der Bundesregierung geht, soll die Entwicklung der „Industrie 4.0“ weiterhin stetig gefördert werden – so steht es zumindest im Koalitionsvertrag. Denn die „Digitalisierung bietet eine große Chance für unser Land und seine Menschen“. Ziel sei, „eine Arbeitswelt, die Menschen im digitalen Wandel befähigt, sichert und mehr Lebensqualität ermöglicht“. Im UdL-Interview sprach Tankred Schipanski über die angestrebte Reform des Bildungsföderalismus und seine Erwartungen an die Arbeit mit der „neuen Generation“ von Digitalpolitikern im Bundestag. Als Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung, verriet Christian Hirte, welches Potenzial der Mittelstand 4.0 bereithält und mit ihrem Motto “Making the world more digital and female” sprach Tijen Onaran, Gründerin von Global Digital Women über die Rolle der Frau in digitalen Branchen. Last but not least interviewten wir den Mann, der Doro Bär mit seinen politischen Instagram-Stories echte Konkurrenz macht: Stefan Liebich.

KI, Funklöcher und 5G

UdL Digital Talk “Intelligent, vernetzt, verändert – Sind Maschinen die besseren Menschen?” im Telefónica Basecamp mit Markus Haas, Helge Braun, Cherno Jobatey (Moderator) und Chris Boos.

Der Aufbau und das Potenzial des 5G-Mobilfunks sorgte dieses Jahr für reichlich Schlagzeilen. Und weil das Thema 5G durchaus sperrig sein kann, haben wir es mit Erklärvideos vereinfacht. Mittlerweile stehen die Frequenz-Vergaberegeln und die Zulassungsverfahren sind eröffnet. Auch in unseren UdL Talks haben wir uns daher mit den Anwendungsfeldern der neuen Technik beschäftigt. Zum Thema „Intelligent, vernetzt, verändert – sind Maschinen die besseren Menschen?” diskutierten beispielsweises Kanzleramtschef Helge Braun, Telefónica Deutschland CEO Markus Haas und KI-Experte sowie Digitalrat-Mitglied Chris Boos beim UdL Digital Talk im Telefónica BASECAMP. Beim UdL Talk am 12. Dezember sprachen dann Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Daniel Wiegand, Gründer und CEO des Luftfahrt-Startups Lilium über die Mobilität der Zukunft.

 

Beim UdL Digital View Dreh mit Margit Stumpp MdB

Apropos Videos: Interviews gab es dieses Jahr nicht nur in „abgedruckter Form“, sondern auch im Bewegtbildformat. In der neuen Serie „Digital View“ stellten sich Politikerinnen und Politiker vor unsere Kamera. Auf unsere Fragen antworteten unter anderem die Grünen-Politikerin Margit Stumpp die sich zur Fusion zwischen Unity und Vodafone positionierte, Manuel Höferlin, digitalpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, und Gustav Herzog. Das Beiratsmitglied der Bundesnetzagentur benannte die wirtschaftlichen Herausforderungen der digitalen Infrastruktur.

UdL Digital wird auch 2019 analysieren, was die digitale Gesellschaft, Wirtschaft und Politik bewegt. Nicht zuletzt werden wir mit wachem Auge die netzpolitischen Entwicklungen bei der im Mai anstehenden Europawahl beobachten, die nächsten Landtagswahlen unter die Lupe nehmen und natürlich schauen, wie es mit den digitalen Vereinbarungen im Koalitionsvertrag vorangeht. Wir bleiben auf UdL Digital dran und freuen uns auch im neuen Jahr wieder auf den Austausch mit Euch!